Kinderführung durch "Archäologie & Playmobil - Burggeschichten" am Sonntag, 25.09. um 11 Uhr

Öffnungszeiten

Heute geöffnet bis 18 Uhr

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Feiertage 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Dauerausstellung 6,00 €
Dauerausstellung ermäßigt 5,00 €
Dauerausstellung bis 18 Jahre frei
inkl. Sonderausstellung 7,00 €
inkl. Sonderausstellung ermäßigt 6,00 €
inkl. Sonderausstellung bis 18 Jahre frei
Adresse
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Benediktinerplatz 5
78467 Konstanz
Heute
  • 14:00 - 15:00
    Mittelalter am Bodensee

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Überreste von prähistorischen Pfahlbauten finden sich in Baden-Württemberg am Bodensee und in Oberschwaben. 2011 wurden 111 Pfahlbaufundstellen in sechs Ländern um die alpinen und subalpinen Gebiete in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. In Baden-Württemberg befinden sich davon 15 Fundstellen, davon die meisten am Bodensee und den Seen in Oberschwaben.

Grund für die Auszeichnung als Welterbe der Menschheit sind die ausgezeichneten Erhaltungsbedingungen für organische Materialien. Unter Sauerstoffabschluss sind Nahrungsreste, Waffen, Geräte zur Holzbearbeitung und Landwirtschaft, Schmuck, Jagd- und Fischfanggeräte, Haushaltsgegenstände, Textilien, Halbfabrikate, Produktionsabfälle oder Kultur- und Sammelpflanzen erhalten geblieben. Zu den bedeutenden Funden gehören etwa die ältesten Radfunde und Textilien Europas aus der Zeit um 3000 vor Chr. Dies ermöglicht eine detaillierte Rekonstruktion der Vergangenheit, so können etwa mithilfe der Dendrochronologie Baustrukturen ganzer Siedlungen jahrgenau datiert werden. Somit sind die prähistorischen Pfahlbauten eine der wichtigsten archäologischen Quellen für die Erforschung der Welt der frühen europäischen Agrargesellschaften. Sie eröffnen die Möglichkeit, die Veränderungen während der Jungsteinzeit und dem Bronzezeitalter in Europa und die Austauschbeziehungen zwischen den Regionen um die Alpen zu verstehen

Die eigentlichen Fundstellen sind dabei kaum sichtbar, da sie sich in der Regel unter der Wasseroberfläche oder in Mooren befinden. Im Folgenden stellen wir einige der besonders gut erforschten Fundstellen vor.

Die Fundstelle Allensbach-Strandbad (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart/Foto J. Köninger) 
Ausgrabung der Fundstelle von Hornstaad-Hörnle (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart) 
Die Welterbestätte von Konstanz-Hinterhausen (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart) 
Eines der Räder von Olzreute in Originalfundlage im Moor. (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart) 
Die Siedlung Forschner, im Moor bestens konserviert. (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart) 
Tauchuntersuchungen der Fundstelle Sipplingen-Osthafen (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart) 
Dokumentation unter Wasser an der Fundstelle Unteruhldingen-Stollenwiesen. (Foto: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart)