Glossar

Adresse
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Benediktinerplatz 5
78467 Konstanz
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Feiertage 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Regulär 6 €
Ermäßigt 5 €
Bis einschl. 17 Jahre frei

  • Macrinus
    Macrinus war ein römischer Kaiser von 217 bis 218 n. Chr. Als Prätorianerpräfekt des Kaisers Caracalla (211–217 n. Chr.) gelangte er an Macht, sodass er diesen schließlich ermorden ließ, um selbst zu herrschen. Er verbannte Caracallas Tante Iulia Maesa aus Rom, die daraufhin alles in die Wege leitete, um ihn zu entmachten. Schließlich unterlag er im Kampf und wurde nach seiner Flucht getötet.
  • Magna Mater
    Magna Mater war eine römisch-phrygische Göttin. Sie wurde als Herrscherin über Erde und Tiere verehrt. Im Römischen Reich galt sie zudem als Schutzgöttin Trojas, der mythischen Vorgängerin Roms. Ihr voller Name lautet Mater Deum Magna Idaea, was große Mutter vom Berg Ida bedeutet. Dieser liegt bei Troja.
  • Manipel
    Der Manipel (manipulus) war eine Untereinheit einer römischen Legion. Jede Kohorte einer Legion bestand aus drei Manipel. Eine Legion hatte in der Regel 30 Manipel.
  • Marcus Antonius
    Marcus Antonius war ein römischer Politiker und Feldherr. Er lebte von ca. 83 bis 30 v. Chr. Marcus Antonius war ein Günstling und Anhänger des berühmten Feldherrn und Diktators Gaius Iulius Caesar. Nach dessen Ermordung strebte Marcus Antonius die Alleinherrschaft im Römischen Reich an. Allerdings unterlag er Octavian, dem späteren Kaiser Augustus.
  • Marcus Aurelius
    Marcus Aurelius war ein römischer Kaiser und regierte von 161 bis 180 n. Chr. Er zählt zu den sogenannten Adoptivkaisern. Er war Adoptivsohn von Kaiser Antoninus Pius (138–161 n. Chr.) und Adoptivbruder von Kaiser Lucius Verus (161–169 n. Chr.). Unter Marcus Aurelius wurden die Markomannenkriege (166–182 n. Chr.) geführt, durch die unter anderem die Bevölkerung Raetiens litt.
  • Mars
    Mars war ein römischer Kriegsgott. Er galt als mythologischer Ahnherr und Beschützer des Römischen Reiches. In den Nordwestprovinzen wurde er auch mit keltischen Heil- und Stammesgöttern gleichgesetzt.
  • Maximinus Thrax
    Maximinus Thrax war ein römischer Kaiser. Er regierte von 235 bis 238 n. Chr. Maximinus Thrax gilt als erster der sogenannten Soldatenkaiser, deren Herrschaft stets von Soldaten begonnen und beendet wurde. Maximinus Thrax führte 235/236 n. Chr. einen Feldzug nach Germanien an, von dem heute das Schlachtfeld vom Harzhorn bekannt ist.
  • Medusa
    Medusa war eine der drei mythologischen Gorgonen. Ihr monströser Anblick mit Fangzähnen, Krallen und Schlangenhaaren ließ alle Betrachtende zu Stein erstarren. Im Gegensatz zu ihren Schwestern war sie sterblich. So konnte der Held Perseus sie mithilfe der Göttin Minerva enthaupten. Ihr Haupt zierte später den Schild und den Brustpanzer der Göttin.
  • Merkur
    Merkur war der römische Gott des Handels. Er beschützte Handelsleute und Reisende genauso wie Stehlende. Zudem wachte er über Hahnenwettkämpfe. Von dem griechischen Gott Hermes, dem er entsprach, übernahm Merkur die Funktion als Götterbote. In den Nordwestprovinzen wurde er mit keltischen Stammesgöttern gleichgesetzt.
  • Minerva
    Minerva war die römische Göttin der Weisheit, der Bildung und der Handwerkskünste. Dazu zählten auch die taktischen Kriegskünste. Sie wurde zudem als Schutzpatronin des römischen Kaiserhauses verehrt. An ihrem Feiertag war schulfrei und die Lehrer erhielten ihr Gehalt.
  • Mithras
    Mithras war ein römisch-orientalischer Gott. Er wurde im Rahmen eines Mysterienkults verehrt. Mithras ist am häufigsten bei der Tötung eines Stieres dargestellt. Dieser Akt spielte eine zentrale Rolle für die persönliche Heilsversprechung des Gottes, an die seine Anhänger glaubten. Ihre konkrete Bedeutung ist uns heute unbekannt.