Glossar

Adresse
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Benediktinerplatz 5
78467 Konstanz
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 AM to 06 PM
Feiertage 10 AM to 06 PM
Monday closed
Eintrittspreise
Regulär 6 €
Ermäßigt 5 €
Bis einschl. 17 Jahre frei

  • Caligula
    Der römische Kaiser Caligula regierte von 37 bis 41 n. Chr. Er war der Adoptivenkel von Kaiser Tiberius (14–37 n. Chr.). Caligula ging als brutaler und unter Verfolgungswahn leidender Kaiser in die Geschichte ein. 39 n. Chr. führte Caligula einen Feldzug nach Germanien, der allerdings eine reine Machtdemonstration war und keine Gebietseroberungen einbrachte.
  • Caracalla
    Caracalla regierte als römischer Kaiser von 211 bis 217 n. Chr. Er war der älteste Sohn von Kaiser Septimius Severus (193–211 n. Chr.) und ging als tyrannischer Herrscher in die Geschichte ein. 213 n. Chr. führte Caracalla einen Feldzug jenseits des Limes. In Vorbereitung darauf wurden wichtige Straßen der Provinz Raetien renoviert.
  • Cassius Dio
    Cassius Dio war ein römischer Geschichtsschreiber und Politiker. Er lebte von ca. 163 bis ca. 235 n. Chr. Cassius Dio verfasste das griechische Werk „Römische Geschichte“, das heute nur teilweise erhalten ist.
  • Castor Dolichenus
    Castor Dolichenus ist auf Darstellungen der Begleiter des Gottes Iuppiter Dolichenus. Castor und Pollux sind laut Mythos Söhne des obersten Gottes Iuppiter. Wofür sie im Kontext mit Iuppiter Dolichenus standen, ist unbekannt.
  • Claudius
    Kaiser Claudius regierte das Römische Reich von 41 bis 54 n. Chr. Er war der Onkel von seinem Vorgänger Kaiser Caligula. Wegen seiner körperlichen Gebrechen war Claudius nie als Herrscher vorgesehen gewesen und wurde nur aus Mangel an männlichen Nachkommen zum Kaiser ernannt. Unter Claudius fanden Feldzüge nach Germanien lediglich bei einer möglichen Gefährdung der Außengrenze statt.
  • Clodius Albinus
    Clodius Albinus war ein römischer Gegenkaiser von 195 bis 197 n. Chr. Ursprünglich war der britannische Statthalter von Kaiser Septimius Severus (193–211 n. Chr.) zu dessen Nachfolger ernannt worden. Doch als dieser seinem Sohn den Vorzug bei der Kaiserwürde gab, rebellierte Clodius Albinus. Letztlich unterlag er und wurde getötet.
  • Commodus
    Der römische Kaiser Commodus regierte von 180 bis 192 n. Chr. Er war der Sohn von Kaiser Marcus Aurelius (161–180 n. Chr.). Commodus ging als verzogener und größenwahnsinniger Herrscher in die Geschichte ein. Er beendete die Markomannenkriege (166–182 n. Chr.), unter denen auch die Bevölkerung der Provinz Raetiens zu leiden hatte.
  • contubernium
    Als contubernium bezeichnet man eine Stuben- oder Zeltgemeinschaft von etwa acht Soldaten. Das contubernium war die kleinste Einheit in der römischen Armee.
  • Crispina
    Crispina war die Ehefrau des römischen Kaisers Commodus (180–192 n. Chr.). Sie heirateten 178 n. Chr. Wegen angeblichen Ehebruchs verbannte Commodus sie 192 n. Chr. und ließ sie später hinrichten.