Kinderführung durch "Archäologie & Playmobil - Burggeschichten" am Sonntag, 25.09. um 11 Uhr

Römische Villa Dauerausstellung

Öffnungszeiten

Today open until 06 PM

Dienstag bis Sonntag 10 AM to 06 PM
Feiertage 10 AM to 06 PM
Monday closed
Eintrittspreise
Dauerausstellung 6,00 €
Dauerausstellung ermäßigt 5,00 €
Dauerausstellung bis 18 Jahre frei
inkl. Sonderausstellung 7,00 €
inkl. Sonderausstellung ermäßigt 6,00 €
inkl. Sonderausstellung bis 18 Jahre frei
Adresse
Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Benediktinerplatz 5
78467 Konstanz
Heute

Beschreibung

Als villa rustica bezeichnet man ein Landgut im Römischen Reich. Es war Mittelpunkt eines landwirtschaftlichen Betriebs und bestand neben dem Hauptgebäude aus Wirtschafts- und Nebengebäuden, die meist innerhalb eines ummauerten Hofes standen. Im Haupthaus wohnte die Familie des Gutsbesitzers. Der Hausherr (dominus) der villa rustica war oft ein ehemaliger römischer Offizier, der nach seiner Dienstzeit als Landwirt die römischen Soldaten im Land mit Nahrung belieferte. In unserer Rekonstruktion der Innenräume des Haupthauses sind diese um das zentrale Atrium angeordnet.

Themenbereiche

Das Bad  Römische Bäder zeichnen sich durch eine normierte Raumabfolge aus. Es beginnt mit dem Umkleideraum, dann Kaltbad, Laubad und Heißbad. Der Heizraum war ausgelagert und wurde von außen durch Sklaven betrieben. Hier in der Villa kann man im Warmbad Badeschuhe anziehen, einen strigilis ausprobieren und einen Richtest absolvieren.  
Atrium/Triclinium  Im Triclinium können die Besucher zu Tisch liegen, immer drei pro Sofa. Das Essen wird in kleinen Schalen, mundfertig zerteilt, serviert. In der Frühzeit des römischen Reiches durften nur Männer auf Liegesofas Platz nehmen, die Frauen saßen auf Sesseln daneben. Erst später war es auch den Frauen erlaubt bei Tisch zu liegen. Bei uns in der Villa ist jede/r willkommen! 
Die Küche  In der Küche riecht es nach geräuchertem Schinken, wird auf einem offenen Feuer gekocht, noch heute sind viele Rezepte aus der Zeit überliefert, die unserem heutigen Geschmack eher weniger entsprechen. Hier sieht man zudem Original-Kochgefäße, Küchenutensilien und die gewichtigen Amphoren für Wein und Olivenöl. Und etwas anrüchig: Hier findet sich wegen des Wasseranschlusses auch die latrina, ein Klo in der Küche (bitte nicht ausprobieren). 
Der Raum des Pädagogen  Im Römischen Reich gab es noch keine Schulen, wie wir es heute kennen. Reiche Familien leisteten sich zur Erziehung der Söhne einen griechischen Lehrer, den Pädagogen. Mädchen war höhere Bildung in der Regel versagt. Bei uns dürfen alle die kleinen Wachstafeln ausprobieren. 
Das Kinderzimmer  Auch kleine Römer und Römerinnen hatten schon Spielzeug. Es gab zum Beispiel Puppen aus Holz oder Stoff und Tierfiguren aus Ton. Sehr beliebt war auch das Spiel mit Murmeln. Mit kleinen Modellwagen konnten Wagenrennen nachgespielt werden. Oft spielte man Brettspiele und Würfelspiele – nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Hier im Kinderzimmer der Villa kann man alle Spiele selber ausprobieren. 
Raum der Hausherrin  Im Raum der Hausherrin finden sich viele Kleidungsstück, von der Tunika, bis zu stola und palla. Alle Kleidungsstücke können anprobiert werden. Daneben finden sich viele Originalfunde, vom Schmuck bis zu Haarnadeln und anderen Accessoire, die zu einer feinen Römerin gehören. Sogar der Duft ihres Parfums liegt noch in der Luft…  

Raumplan